Über

strings&noise hat sich zum Ziel gesetzt, Neue Musik spannend und anregend zu gestalten- sowohl für erfahrene, als auch für ganz ungeübte Ohren. Im Vordergrund steht die intensive Suche nach den vielen Klang- und Geräuschmöglichkeiten der beiden Streichinstrumente. Die beiden Musikerinnen schrecken dabei nicht davor zurück, an die Grenzen des Spielbaren zu gehen und Objekte, Präparationen, Stimme und Körper einzusetzen. 

Streichinstrumente werden nach wie vor oft mit süßlichem Wohlklang in Verbindung gesetzt  – dieses Vorurteil wird mit großem Vergnügen entkräftet. Seit seiner Gründung in 2015 beschäftigt sich strings&noise deshalb vermehrt mit Stücken, die andere Medien, wie Video und Elektronik oder auch Performance- Elemente mit einbeziehen.

Die Zusammenarbeit mit Komponist*innen, die in diese Richtung arbeiten, wird gezielt gesucht. 
Seit 2021 besteht das Duo strings&noise aus Sophia Goidinger-Koch (Violine) und Barbara Riccabona (Cello).